0 Sammler

Ach, dass eine Zeit gewesen

Text: (unbekannt)
Strophe 1

Ach, dass eine Zeit gewesen,
da ich lebte nur für mich!
ich vernahm Dein sanftes Werben,
doch mein trotzig Herz erklärte:
gar nichts Du und alles ich.

Strophe 2

Doch Du fandst mich und ich schaute
blutend an dem Kreuze Dich,
sah Dein wunderbares Lieben,
und im Herzen klang es leise:
etwas Du und etwas ich.

Strophe 3

Aber Deines Geistes Walten
zog mich näher hin zu sich.
Ich ward kleiner, Du wardst größer,
und ich sprach mit Lieb und Sehnen:
mehr, Herr, Du und wen’ger ich.

Strophe 4

Himmelhoch die Berge ragen,
endlos dehnt das Weltmeer sich;
aber Deine Lieb ist größer,
und sie hat mich überwältigt.
Alles Du und gar nichts ich.

Text: (unbekannt)

Liederbücher

  • Jesu Name 1Nummer: 176
  • Sag jaNummer: 96
  • Singen, Loben, DankenNummer: 3

Notensatz (4 Stimmen gemischt)