0 Sammler

Sagt, wer will gehn
Wer will gehen

Strophe 1

Sagt, wer will gehn und das zerbrochne Herz,
das sich nach Frieden und nach Liebe sehnt,
verbinden lind in seinem tiefen Schmerz?
Wer kümmert sich um das zerbrochne Herz?
Herr, hier bin ich, nimm mich, nimm mich,
um das zerbrochne Herz
von seinem Leid und Schmerz,
zu heilen Herr, nimm mich, nimm mich.

Strophe 2

Sagt, wer will gehn, die heiße Tränenflut
zu trocknen, die dem müden Aug entquillt,
zu trösten da, wo Hoffnung floh und Mut?
Wer trocknet solcher Tränen bittrer Flut?
Herr, hier bin ich, nimm mich, nimm mich,
zu trocknen diese Flut,
zu bringen neuen Mut,
zu trösten Herr, nimm mich, nimm mich.

Strophe 3

Sagt, wer will gehn, zu suchen, was verirrt,
und aufzuheben, was gefallen ist,
es heimzubringen als ein guter Hirt?
Wer geht und sucht, was sich von Gott verirrt?
Herr, hier bin ich, nimm mich, nimm mich,
dass ich Dir, guter Hirt,
heimbringe, was verirrt,
ja, hier bin ich, nimm mich, nimm mich.

√úbersetzung: (unbekannt)

Liederbücher

  • Wächter-Lieder Teil 1Nummer: 26

Notensatz (4 Stimmen gemischt)