0 Sammler

Kein Schatten drüben, nein lauter Licht

Strophe 1

Kein Schatten drüben, nein lauter Licht,
mein täglich Flehen ist: Kommst Du nicht
|: und lässt mich sehen Dein Angesicht. :|

Strophe 2

Das Weinen, drüben hört man's nicht mehr.
Die Bürden fallen, die hier so schwer.
|: Von Zions Hallen tönt Jubel her. :|

Strophe 3

Kein Scheiden drüben, nicht Raum noch Zeit
trennt hier die Herzen, die Gott geweiht,
|: vorbei sind Schmerzen, Geschrei und Leid. :|

Strophe 4

Kein Mangel drüben, erkauft durch's Blut,
nach allem Leiden Sein Volk dort ruht,
denn unser Heiland macht alles gut.

√úbersetzung: (unbekannt)

Liederbücher

  • Wächter-Lieder Teil 1Nummer: 48

Notensatz (4 Stimmen gemischt)