0 Sammler

Ich fleh zu Dir, mein Herr und Gott
Nimm mich, wie ich bin

Strophe 1

Ich fleh zu Dir, mein Herr und Gott,
in meiner tiefen Seelennot;
errette mich vom Sündentod,
und nimm mich, wie ich bin.

Refrain

O nimm mich wie ich bin!
Ja, nimm mich wie ich bin.
Ich trau auf Dich, Du starbst für mich,
drum nimm mich, wie ich bin.

Strophe 2

Ich bin so hilflos, voll von Sünd;
nichts Gutes in mir selbst ich find
drum nimm Du, Herr, Dein schwaches Kind,
ja, nimm mich, wie ich bin.

Refrain (Wdh.)

O nimm mich wie ich bin!
Ja, nimm mich wie ich bin.
Ich trau auf Dich, Du starbst für mich,
drum nimm mich, wie ich bin.

Strophe 3

Mein Mut ist schwach, mein Eifer matt,
mein Wollen kein Vollbringen hat;
ich weiß sonst keinen andren Rat;
Herr, nimm mich, wie ich bin.

Refrain (Wdh.)

O nimm mich wie ich bin!
Ja, nimm mich wie ich bin.
Ich trau auf Dich, Du starbst für mich,
drum nimm mich, wie ich bin.

Strophe 4

Hier wart ich, Heiland, arm und bloß,
wohl hilflos, doch nicht hoffnungslos;
ich weiß ja, Deine Gnad ist groß;
Herr, nimm mich wie ich bin.

Refrain (Wdh.)

O nimm mich wie ich bin!
Ja, nimm mich wie ich bin.
Ich trau auf Dich, Du starbst für mich,
drum nimm mich, wie ich bin.

Liederbücher

  • Lieder des Lebens Nr.2Nummer: 26

Notensatz (4 Stimmen gemischt)