0 Sammler

Ich weiß, der Vater droben sieht den Sturm
Der Vater weiß

Strophe 1

Ich weiß, der Vater droben sieht
den Sturm, der finster mich umzieht;
doch weichen muss die Dunkelheit,
wenn Er dem Sturm und Wind gebeut.

Refrain

Er weiß, wie weit der Weg, der Kampf, wie heiß.
Er weiß, nur still, mein Herz, der Vater weiß.

Strophe 2

Ich weiß, der Vater droben kennt,
den Schmerz, der tief im Herzen brennt.
Doch o wie kühlt Sein Balsam lind!
Wie zart die Hände Gottes sind!

Refrain (Wdh.)

Er weiß, wie weit der Weg, der Kampf, wie heiß.
Er weiß, nur still, mein Herz, der Vater weiß.

Strophe 3

Ich weiß, der Vater droben weiß,
dass mir allein der Kampf zu heiß,
drum tritt Er mächtig für mich ein,
so werd ich dennoch Sieger sein.

Refrain (Wdh.)

Er weiß, wie weit der Weg, der Kampf, wie heiß.
Er weiß, nur still, mein Herz, der Vater weiß.

Strophe 4

Ich weiß, der Vater droben kennt
der müden Reise gutes End.
O Vater, wenn die Stunde schlägt,
Dein Kind in Deinem Arm sich legt.

Refrain (Wdh.)

Er weiß, wie weit der Weg, der Kampf, wie heiß.
Er weiß, nur still, mein Herz, der Vater weiß.

Liederbücher

  • Lieder des Lebens Nr.2Nummer: 13

Notensatz (4 Stimmen gemischt)