0 Sammler

Herr, nun lässest Du Deinen Diener in Friede faren

Strophe 1
Text: (nach Bibeltext, Bearbeiter unbekannt)

Herr, nun lässest Du Deinen Diener in Friede fahren,
wie Du gesagt hast,
denn meine Augen haben Deinen Heiland gesehen:
welchen Du bereitet hast für alle Völker;
ein Licht, zu erleuchten die Heiden
und zum Preise Deines Volkes Israel.

Strophe 2

Nun lob, mein Seel, den Herren,
was in mir ist, den Namen sein.
Sein Wohltat tut er mehren,
vergiss es nicht, o Herze mein.
Hat dir dein Sünd vergeben
und heilt dein Schwachheit groß,
errett′ dein armes Leben,
nimmt dich in Seinen Schoß,
mit reichem Trost beschüttet,
verjüngt, dem Adler gleich;
der Herr schafft Recht, behütet,
die leidn in Seinem Reich.

Kategorien

Lob und Anbetung

Schlagwörter

Lobgesang

Bibelstellen

Lukas 2,19-32

Notensatz (4 Stimmen gemischt)