0 Sammler

Er erquicket meine Seele
Ruhe für die Seele

Text: (unbekannt)
Strophe 1

Ruhe für die Seele,
Trost in Angst und Pein,
Heil für Sündenfälle
ist bei Dir allein,
holder Freund der Müden,
teurer Jesus Christ,
dessen süßer Frieden
unaussprechlich ist.

Strophe 2

Du kannst hoch beglücken,
lässt die Welt uns leer;
Du kannst recht erquicken,
wenn das Herz uns schwer.
Deiner Gnaden Fülle,
Deines Blutes Kraft
in des Herzens Stille
sel'ge Wunder schaft.

Strophe 3

Wie die dürren Lande
segnet mild der Tau,
wenn im Sonnenbrande
lechzet Flur und Au,
so tut meinem Herzen
Jesu Hirtentreu,
und in Freud und Schmerzen
wird sie täglich neu.

Strophe 4

Darum will ich lieben, Dich , mein Gott und Herr;
bleib ich Dir verschrieben,
wird's stets herrlicher.
Und in Ewigkeiten
schallt mein Lobgetön,
wenn auf Zions Weiden
ich Dich einst darf sehn.

Text: (unbekannt)

Notensatz (4 Stimmen gemischt)

Musik: (unbekannt)