0 Sammler

O führe mich, Du Hirte sondergleichen

Strophe 1

O führe mich, Du Hirte sondergeichen!
Das Jahr liegt vor mir wie ein fremdes Land.
Eins bitt ich nur: "An Deiner treuen Hand
lass mich, o lass mich doch das Ziel erreichen!

Strophe 2

O führe mich mit Deiner Augen Klarheit,
bewahte mich vor allem eignen Licht;
denn das verdunkelt nur Dein Angesicht,
dass man den Schein nicht kennet von der Wahrheit.

Strophe 3

O führe mich, mein Vater mit Erbarmen;
gib mir den still gebeugten Kindersinn;
Du weißt ja wohl, wie arm und schwach ich bin,
doch hältst Du mich in Deinen starken Armen.

Leider konnten wir keine weiteren Angaben zu J. Jacobsen finden und freuen uns über entsprechende Hinweise.

Schlagwörter

Bewahrung Erbarmen

Notensatz (4 Stimmen gemischt)