0 Sammler

Es geht weit und breit aus "Liederzyklus: Siehe, Ich komme bald!"
Das Seufzen der Kreatur

Strophe 1

Es geht weit und breit
durch Schöpfung und Zeit
der Fluch, den die Sünde beschworen.
Es klagt die Natur,
es seufzt Kreatur
um Herrlichkeit, die sie verloren.

Strophe 2

Gebunden, geplagt,
so stöhnt sie und fragt:
"Wann wird die verschmachtete Erde
erlöst von dem Bann.
Ach, wann kommst Du, wann,
Du heiliger Hirt Deiner Herde?"

Strophe 3

Auch wir, die geglaubt,
erheben das Haupt:
"Wann wehrest Du Herr, dem Verderben?
Wann machst Du uns frei,
ganz herrlich und neu
uns wartende Kinder und Erben?"

Strophe 4

Wir glauben und traun,
bis wir, Herr, Dich schaun,
Dein Geist ist ja mächtig im Schwachen.
Die Schöpfung und wir
stehn harrend vor Dir,
Du, Jesus, wirst alles wohl machen!

aus "Liederzyklus: Siehe, ich komme bald! Nr. 1"

Schlagwörter

Ausharren Befreiung Vertrauen

Notensatz (4 Stimmen gemischt)