0 Sammler

Amen, Amen, lauter Amen

Strophe 1

Amen! Amen! lauter Amen
hat des treuen Gottes Mund.
Ewig führet Er den Namen,
dass Er aller Wahrheit Grund.
Was Er sagt, trifft alles ein,
es muss Ja und Amen sein.

Strophe 2

Die Verheißung kann verziehen;
kommt nicht bald, was Er verspricht,
muss man doch den Zweifel fliehen,
weil Sein Wort er niemals bricht.
Ist die rechte Zeit nur da,
so wird alles lauter Ja.

Strophe 3

Hat er es doch so gehalten
von dem Anbeginn der Welt;
Seine Wahrheit wird auch walten,
bis die Welt in Staub zerfällt,
weil Er, wie er nie getan,
sich nicht selbst verleugnen kann.

Strophe 4

Wohl, mein Herz, du sollst Ihm trauen!
Was Er dir verheißen hat,
wirst du auch erfüllet schauen.
Kommt es auch nicht gleich zur Tat,
spart Er's auch oft weit hinaus,
es wird doch ein Amen draus.

Strophe 5

Amen, Herr, Du wirst erfüllen,
was Dein treuer Mund verspricht;
das erwart ich nun im Stillen,
bis sich's offenbart im Licht,
dass Du die Erfüllung gebst.
Amen! ja, so wahr Du lebst.

Liederbücher

  • Glaubenslieder 1Nummer: 383
  • Reichslieder 1909Nummer: 380

Notensatz 1 (4 Stimmen gemischt)

Notensatz 2 (4 Stimmen gemischt)

Melodie: (unbekannt)

Notensatz 3 (4 Stimmen gemischt)