0 Sammler

Keiner wird zuschanden, welcher Gottes harrt

Strophe 1

Keiner wird zuschanden, welcher Gottes harrt;
sollt ich sein der erste, der zuschanden ward?
Nein, das ist unmöglich, Du getreuer Hort!
Eher fällt der Himmel, eh mich täuscht Dein Wort!

Strophe 2

Du hast zugesaget: Wer da bittet, nimmt,
wer da sucht, soll finden, was ihm Gott bestimmt;
wer im festen Glauben mutig klopfet an,
dem wird ohne Zweifel endlich aufgetan.

Strophe 3

Nun, so will ich's wagen, Herr, auf Dein Gebot,
alle meine Sorgen, eig'n und fremde Not,
all mein heimlich Grämen, alles was mich quält,
Dir ans Herz zu legen, der die Tränen zählt.

Strophe 4

Du bist mein Erbarmer und mein bester Freund,
meines Lebens Sonne, die mir lacht und scheint
auch in finstern Nächten und durchs Todestal
mir hinüber leuchtet zu des Lammes Mahl.

Liederbücher

  • Frohe Botschaft im Lied 2Nummer: 55
  • Glaubenslieder 1Nummer: 229
  • LobenNummer: 213
  • Singen, Loben, DankenNummer: 61
  • Reichslieder 1909Nummer: 294

Notensatz (4 Stimmen gemischt)