0 Sammler

Daheim, o welch ein schönes Wort

Strophe 1

Daheim, o welch ein schönes Wort!
daheim, o welch ein lieber Ort.
Daheim, wie gerne möcht ich heim,
um ewig bei dem Herrn zu sein.

Strophe 2

Zwar hier in diesem Fremdlingsland
umschlingt uns noch manch Liebesband.
Doch heim, so ruft mein ganzes Herz,
nur heim, nur heim, nur himmelwärts.

Strophe 3

Daheim, da wünscht mein Herz zu sein,
daheim, befreit von Not und Pein,
daheim, wo keine Sünde mehr,
daheim, fern von dem Spötterheer.

Strophe 4

Hier ist für mich des Bleibens nicht,
mein Blick bleibt himmelwärts gericht't.
Nein, hier in diesem Trauertal
ist nicht des Pilgers Ruhesaal.

Strophe 5

Drum heim, o heimwehkrankes Herz,
wann lindert Jesus deinen Schmerz?
Ja, heim, doch liebes Herz, nur still!
Heim, heim nur, wann der Vater will!

Liederbücher

  • Frohe Botschaft im Lied 1Nummer: 57
  • Glaubenslieder 1Nummer: 453
  • Reichslieder 1931/51Nummer: 565

Schlagwörter

Himmel Tod Vaterhaus

Notensatz (4 Stimmen gemischt)