0 Sammler

Stille halten Deinem Walten

Strophe 1

Stillehalten Deinem Walten,
stille halten Deiner Zucht.
Deiner Liebe stillehalten,
die von je mein Heil gesucht,
ja, das will ich, wie's auch geh,
wie's auch tu dem Herzen weh.

Strophe 2

Stillehalten ohne Klage,
ohne Murren, ohne Trotz;
was dazu die Welt auch sage,
ich will spotten ihres Spotts,
weiß ich doch, wie gut mir war,
stillehalten immerdar.

Strophe 3

Wie das Weltmeer seine Masten
sicher trägt auf stiller Flut,
so, Herr, lass mich Deine Lasten
tragen mit ergeb'nem Mut!
Kehr mit Deinem Frieden ein,
lass mich stille, stille sein!

Liederbücher

  • Lieder für d. christl. HausNummer: 234

Notensatz (4 Stimmen gemischt)