0 Sammler

Mir mangelt nichts! So darf ich täglich sprechen

Strophe 1

Mir mangelt nichts in meinem ganzen Leben
hat Gott mir alles, ja, noch sehr viel mehr,
als ich bedarf, als ich gedacht, gegeben.
Er ist mein Gott von meiner Jugend her.
Sein Wort bleibt wahr, mein Vater selbst verspricht's:
|: "Mir mangelt nichts".:|

Strophe 2

Mir mangelt nichts! So darf ich täglich sprechen,
ob Sonnenschein ob Wolken hier mein Teil.
Was kann dem fehlen, was kann dem gebrechen,
der in Gott selbst gefunden ew’ges Heil?
Er lebt von Gnade, geht den Weg des Lichts –
|: Ihm mangelt nichts! :|

Strophe 3

Mir mangelt nichts! Der Herr trägt meine Lasten,
Er gibt mir über Bitten und Verstehn.
Ich darf an Seinem treuen Herzen rasten
und – selbst so kraftlos – Seine Wunder sehn!
Ich sag es ohne Schatten des Verzichts:
|: Mir mangelt nichts! :|

Strophe 4

Mir mangelt nichts! Mein Herz ist voller Wonne,
Er sättigt mich mit Seiner Gegenwart.
Es ist mir alles hier und bleibt die Sonne,
auf deren Aufgang still die Seele harrt.
Bald jauchz ich dort im Glanz des ew‘gen Lichts:
|: Mir mangelt nichts! :|

Notensatz 1 (4 Stimmen gemischt)

Musik: (unbekannt)

Notensatz 2 (4 Stimmen gemischt)